Fragen und Antworten

Foto: Deutsche Bahn AG/Daniel Korbach

Häufig gestellte Fragen

Hier finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Projekt. Diese Seite wird fortlaufend aktualisiert.

Was ist ein Rail Logistics Center?

Für den Transport von Gütern steht der Deutschen Bahn ein europaweites Schienennetz zur Verfügung. Und das für die verschiedensten Branchen – von A wie Automobil – bis Z wie Zellstoffindustrie. Um die Verlagerung der Güter von der Straße auf die Schiene zu unterstützen, revitalisiert und modernisiert die DB Cargo Logistics den alten Güterbahnhof Arnstadt und wertet diesen zu einem Rail Logistics Center auf.

Ein Rail Logistics Center ermöglicht es Unternehmen ohne eigenen Gleisanschluss, ihre Güter unweit ihrer Produktionsstätte direkt auf die Schiene zu verladen und emissionsarm an Standorte in ganz Europa auszuliefern. Die kurze Entfernung vom und zum Werk wird per elektrisch betriebenen Lkw zurückgelegt. Auf dem Rail Logistics Center werden die Container über moderne Verladestationen und elektrisch betriebene Krananlagen auf die Güterzüge umgeladen.

Ein Zug ersetzt bis zu 52 Lkw und spart sowohl Transportkosten als auch rund 80 Prozent CO2-Emissionen ein.

Das Rail Logistics Center in Arnstadt bietet modernste Logistikleistungen für die Industrieunternehmen der wachsenden Wirtschaftsregion rund um das Erfurter Kreuz.

Wo soll das neue Logistikzentrum entstehen?

Für die umweltfreundliche Anbindung des Industriegebiets Erfurter Kreuz an die Schiene wurden mehrere Standorte in der Region Erfurt untersucht. Als beste Variante hat sich die Anbindung über den alten Güterbahnhof in Arnstadt erwiesen. Die bestehende Fläche der Deutschen Bahn bietet ausreichend Platz für Züge, Container und Lagerung. Die kurze Entfernung zum neu entstehenden Industriegebiet und dem Erfurter Kreuz ermöglicht schnelle Transportwege zwischen den Produktionsstätten und dem Logistikzentrum. Von Arnstadt besteht ein direkter Anschluss an das Schienennetz des europäischen Güterverkehrs.

Das neue Logistikzentrum soll ein „grüner Nachbar“ werden: Mit leisen, elektrischen Fahrzeugen, sparsamem LED-Licht und Lärmschutzeinhausungen. Und mit elektrisch betriebenen Lkw auf der „letzte Meile“ zum Werk.

Was hat Arnstadt von dem neuen Logistikzentrum?

Die Region rund um das Erfurter Kreuz hat sich in den letzten Jahren zu einem bedeutenden Wirtschaftsstandort entwickelt. Die Ansiedlung des weltgrößten Batterieherstellers für Elektroautos gibt der Region einen weiteren Wachstumsschub. Mit dem neuen Logistikzentrum sorgt die DB Cargo Logistics für eine umweltfreundliche Anbindung an die Schiene. Doch nicht nur der alte Güterbahnhof wird zu neuem Leben erweckt. Im Zuge der Baumaßnahmen soll auch der Bahnhofsvorplatz neu gestaltet werden. Außerdem werden neue Arbeitsplätze sowohl im kaufmännischen als auch im gewerblichen Bereich entstehen.

Was bedeutet das neue Logistikzentrum für die Anwohnenden?

Die Unternehmen rund um das Erfurter Kreuz werden umweltfreundlich mit ihren Kunden und Lieferanten verbunden. Gleichzeitig werden die Straßen rund um Arnstadt entlastet - Güter gehören auf die Schiene!

Zum Schutz der direkten Anwohnenden errichtet die DB Cargo Logistics Schallschutzwände entlang des Rehestädter Wegs. Zudem werden geräuscharme Krananlagen sowie moderne Verfahren zur Containerverladung ("Soft Landing") eingesetzt. Ein innovatives Beleuchtungskonzept reduziert außerdem die Lichtemissionen in der direkten Umgebung.

Die drei Kilometer lange Strecke vom Industriegebiet zum Güterbahnhof wird mit elektrisch betriebenen Lkw zurückgelegt. Damit werden CO2- und Lärmemissionen entlang der Straßen reduziert. Das genaue Verkehrskonzept wird im Rahmen der weiteren Planung gemeinsam mit allen Beteiligten erarbeitet.

Der Betrieb des neuen Logistikzentrums erfolgt nur an Werktagen im Zwei-Schicht-Modell.

Wie ist der aktuelle Stand der Planungen?

Für das neue Rail Logistics Center in Arnstadt ist ein Planfeststellungsverfahren nötig. Zweck der Planfeststellung ist es, alle von dem Bauvorhaben betroffenen öffentlichen und privaten Belange gegeneinander abzuwägen und widerstrebende Interessen auszugleichen. Der Planfeststellungsbeschluss entspricht demnach einer Baugenehmigung.

Die Einreichung der Planunterlagen beim Eisenbahn-Bundesamt (EBA) ist im März 2022 erfolgt. Die Unterlagen werden aktuell durch das EBA gesichtet und geprüft. Die öffentliche Auslage der Unterlagen folgt nach Rückmeldung durch das EBA. Über den Beginn der Auslage informieren wir dann gesondert unter dem Punkt „Aktuelles“. Die Baumaßnahmen beginnen voraussichtlich im Frühjahr 2023. Die Fertigstellung ist für den Jahreswechsel 2023/24 anvisiert.