Planung

Foto: Deutsche Bahn AG/Oliver Lang

Das Planfeststellungsverfahren

Neue Strecken oder wesentliche Änderungen an vorhandenen Strecken dürfen nur gebaut werden, wenn der aus Zeichnungen, Berechnungen und Erläuterungen bestehende „Plan“ vorher „festgestellt“ wurde. Zweck der Planfeststellung ist es, alle von dem Bauvorhaben betroffenen öffentlichen und privaten Belange gegeneinander abzuwägen und widerstrebende Interessen auszugleichen, ohne dass es noch weiterer öffentlicher Verfahren oder Zustimmungen anderer Behörden bedarf. Der Planfeststellungsbeschluss entspricht demnach einer Baugenehmigung.

 

Planunterlagen für Güterterminal Arnstadt

Für das Rail Logistics Center in Arnstadt ist ebenfalls ein Planfeststellungsverfahren nötig. Die dafür notwendigen Planungsunterlagen wurden im März 2022 dem Eisenbahn-Bundesamt (EBA) zur Prüfung vorgelegt. Die öffentliche Auslage der Unterlagen folgt nach Rückmeldung durch das EBA. Die Baumaßnahmen beginnen voraussichtlich im Frühjahr 2023.

DB Cargo plant, das neue Terminal bis Ende 2023 in Betrieb zu nehmen.

Erklärvideo: Schritt für Schritt zum neuen Schienenweg

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.